Die Trilaterale Kontaktgruppe hat sich auf ein neues Waffenstillstandsregime für die Kriegszone des Donbas festgelegt.

Ab Mitternacht dem 23. Dezember soll die beidseitige Waffenruhe gelten. Dies erklärte Darka Olifer die Sprecherin, des ukrainischen Vertreters Leonid Kutschma, auf Facebook.

"Die trilaterale Kontaktgruppe des Donbas, betont die Notwendigkeit, durch die bevorstehenden Weihnachts- und Neujahrsfeiertage für Frieden und Ruhe zu sorgen, und bekräftigt ihr Engagement für die Einhaltung des umfassenden, stabilen und zeitlich unbegrenzten Waffenstillstandsregimes ab Mitternacht dem 23. Dezember 2017, unter Verwendung der früher erzielten Vereinbarungen und Verpflichtungen", berichtete Olifer.

Sie fügte hinzu, dass die Teilnehmer des Treffens die Absicht bestätigten, die Verpflichtungen zur Freilassung der Gefangenen bis zu den Weihnachts- und Neujahrsfeiertagen zu erfüllen.

Zuvor wurde bereits berichtet, dass der Austausch von Gefangenen zwischen der ukrainischen Seite und den terroristischen Gruppen der "LVR / DVR" im Donbas, noch vor dem 25. Dezember stattfinden soll.