Der Oberste Gerichtshof der Ukraine hat Rechtsmittel gegen die Inhaftierung des Direktors der Nachrichtenagentur RIA Novosti Ukraine, Kyrylo Vyshynskyy, zurückgewiesen, teilte der Pressedienst auf Facebook mit.

Am 27. Mai wies die vereinigte Kammer des Berufungsgerichts des Obersten Gerichtshofs eine von Vyshynskyys Anwälten gegen die Entscheidung eines Ermittlungsrichters des Stadtgerichts von Kherson am 28. Mai 2018 und die Entscheidung des Regionalberufungsgerichts von Kherson eingelegte Berufung zurück, auch die Eröffnung eines Beschwerdeverfahrens wurde verweigert.

Am 15. Mai 2018 entlarvte der Sicherheitsdienst der Ukraine (SBU) zusammen mit der Staatsanwaltschaft der Krim ein von Russland kontrolliertes Mediennetz und nahm Vyshynskyy fest. Während Durchsuchungen wurde festgestellt, dass Vyshynskyy russische Staatspreise und einen russischen Pass besaß. Gegen Vyshynskyy wurde ein Strafverfahren wegen Hochverrats eröffnet.