Die ukrainische Ombudsfrau Lyudmyla Denisowa sagte, dass der ukrainische Regisseur Oleh Senzow, der in Russland wegen fingierter Anklagen verurteilt wurde, wegen eines Hungerstreiks Herz- und Nierenprobleme hat.

"Ich habe gerade mit dem Anwalt von Senzow gesprochen. Heute hat er Oleh in der Strafkolonie getroffen. Oleh ist in seiner Abteilung. Er hat Nieren- und Herzprobleme", so Denisowa auf Facebook.

Senzow trinke demnach 3,5 Liter Wasser und wird Zwangsernährt. Laut Denisowa, fühle sich Senzow so schwach, dass er in ein externes Krankenhaus zur Zwangsernährung gebracht wurde. Er weigerte sich allerdings, zwangsernährt zu werden. Trotzdem wurden die Maßnahmen durchgeführt.

Laut dem Anwalt kann sich die Situation jederzeit wiederholen.

Oleh Senzow befindet sich seit dem 14. Mai im Hungerstreik und fordert, dass Russland alle ukrainischen politischen Gefangenen freilässt.

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat in einem Telefonat mit Putin die Frage der ukrainischen politischen Gefangenen angesprochen.