Im Laufe des vergangenen Tages haben die Kämpfer der russischen Besatzungstruppen 36 Mal die Positionen der ukrainischen Verteidiger mit verbotenen Waffen angegriffen, ließ das Pressezentrum des Stabs der Antiterror-Operation (ATO) mitteilen.

In Donezker Richtung hatten die Besatzungstruppen mit Mehrfachraketenwerfern BM-21 „Grad“ ukrainische Positionen in der Nähe von Lebedynske beschossen. Sie feuerten auf ukrainische Stellungen 40 Raketen ab. Auch kamen hier vom Feind 82-mm Mörser, Granatwerfer, schwere Maschinengewehre und Kleinwaffen zum Einsatz. Darüber hinaus hatten die Besatzer das Feuer mit 122-mm Artillerie und 120-mm Mörsern auf die Verteidiger von Schyrokine und Wodjane eröffnet, mit 120-mm Mörsern auf Soldaten bei Nowotroizke, mit 82-mm Mörsern - bei Pisky, Wodjane und dem Bergwerk Butowka geschossen. Zudem wurden Granatwerfer, schwere Maschinengewehre und Kleinwaffen– bei Gnutowe, dem Bergwerk Butowka, Wodjane, Pisky, Werchnjotorezke und Opytne eingesetzt.

In Luhansker Richtung hatte der Aggressor mit 122-mm Artillerie ukrainische Stellungen im Raum von Popasne beschossen. 82-mm Mörsern und Schützenpanzer wurden bei Troizke - Granatwerfer, schwere Maschinengewehre und Kleinwaffen in der Nähe von Nowhorodske eingesetzt.

Leider ist durch den Beschuss ein ukrainischer Soldat tödlich getroffen worden, ein weiterer Soldate wurde verletzt.


Artikel bereitgestellt durch unsere Partnerseite:
https://www.ukrinform.de/rubric-defense/2446270-36-beschieungen-im-atogebiet-gemeldet-besatzer-setzen-raketensysteme-grad-ein.html