Die russischen Besatzungstruppen im Donbass in der Ostukraine feuerten auf die Positionen der ukrainischen Armee mit den neuesten russischen Artilleriesystem "Krasnopol", wie das Armee-Hauptquartier am Dienstag, dem 9. April, mitteilte.

Zuletzt wurden Aufnahmen der russischen Waffen im Donbass am 5. April dokumentiert.

"Die Analyse von Geschossfragmenten, deutet darauf hin, dass die Besatzer Artillerie-Munition vom Typ 152 mm-Krasnopol verwendet haben. Die Granaten dieses Typs sind bei den Artillerieeinheiten der Streitkräfte der Russischen Föderation im Einsatz und werden vom Kalaschnikow-Konzern produziert", heißt es in dem Bericht.

Das Armee-Pressezentrum betont, dass die Besatzer, die absichtlich gegen die Vereinbarungen von Minsk verstoßen, erneut ihre kriminellen Absichten bewiesen haben und das Territorium der Ukraine als militärisches Testgelände für die russische Militärindustrie nutzen.


Foto:
facebook.com/pressjfo.news