Am vergangenen Tag haben die Besatzer zehn Mal das Feuer auf die Stellungen der Streitkräfte der Ukraine eröffnet, lässt das Pressezentrum des Stabs der Operation Vereinigter Kräfte (OVK) berichten.

„Am 18. Juli haben die bewaffneten Formationen der Russischen Föderation und ihre Söldner zehnmal den Waffenstillstand gebrochen. Davon 3 Mal mit 120- und 82-mm Mörsern, die durch die Minsker Abkommen verbotenen sind“, heißt es in der Meldung.

Außerdem verwendete der Feind gegen die ukrainischen Verteidiger Granatwerfer verschiedener Systeme, großkalibrige Maschinengewehre und Kleinwaffen.

Infolge einer Explosion ist ein Soldat laut dem Bericht zufolge tödlich verwundet worden, zwei weitere Soldaten wurden durch feindlichen Beschuss verletzt.

Am Beginn dieses Tages eröffnete der Feind bereits dreimal das Feuer auf die Position der OVK-Einheiten.


Artikel von Partnerseite:
https://www.ukrinform.de/rubric-defense/2743468-ostukraine-besatzer-setzen-morser-ein-ein-soldat-tot-zwei-verletzt.html