Russlands Präsident Wladimir Putin hat ein Dekret unterzeichnet, das den Bürgern der besetzten Regionen Donezk und Luhansk (ORDLO) das Verfahren zur Erlangung der russischen Staatsbürgerschaft erleichtert, wie das Kreml-Pressebüro mitteilte.

Dem Dokument zufolge werde der Antrag auf Einbürgerung durch Russland, den die Einwohner von ORDLO einreichen, innerhalb von drei Monaten geprüft werden.

In dem Dokument heißt es auch, dass die Einwohner aus getrennten Bezirken des Donbass das Recht haben, den Antrag im vereinfachten Verfahren einzureichen. Man muss einen Antrag einreichen, einen Ausweis vorlegen und Dokumente über die Änderung des Namens, eine andere Staatsbürgerschaft, Heirat oder Scheidung, Geburt, einreichen.

Das russische Innenministerium wird diesbezüglich das Beschlussfassungsverfahren annehmen.

Das Dekret tritt ab seiner offiziellen Veröffentlichung in Kraft.