Kiews Polizeibeamte hielten am 20. Februar vor dem Bezirksgericht Shevchenkivskyy einen stillen Protest ab.

Sie äußerten sich solidarisch mit dem verletzten Polizeibeamten, dessen Angreifer vom Gericht vorzeitig aus einem Untersuchungsgefängnis entlassen wurde, sagte der Pressesprecher des Innenministeriums, Artem Schewtschenko.

Schewtschenko sagte, obwohl die Polizei nicht streiken dürfe, erklärten sie ihre stillschweigende Missbilligung des Richters, der eine Person freigesprochen hatte, die am 15. Februar ihren Kollegen verwundet hatte.

Innenminister Arsen Awakow verlangte, dass der Oberste Justizrat sofort gegen den Richter vorgeht und dass die Staatsanwaltschaft und das Berufungsgericht sofort eine faire Entscheidung im Fall des verletzten Polizeibeamten treffen müsse.

Awakow drohte auch, die Sicherheitskräfte von den Gerichten entfernen zu lassen.

Der Oberste Justizrat beschrieb daraufhin die Reaktion des Innenministers als Druck auf die Justiz.