Die ukrainische Polizei nahm zwei Verdächtige fest, die einem 5-jährigen Jungen in Perejaslaw-Chmelnyzkyj gemäß Artikel 208 der Strafprozessordnung der Ukraine schwere Körperverletzungen zugefügt hatten. Der Leiter der Nationalen Polizei, Serhiy Knyazyev, berichtete dies auf Facebook.

"Das waren Polizisten, die zum Zeitpunkt der Begehung des Verbrechens mit der nicht registrierten Waffe nicht im Dienst waren und unter Alkoholeinfluss standen", so Knyazyev.

Nach Angaben des Chefs der Nationalen Polizei befinden sich die Inhaftierten auf der Polizeiwache, wo Ermittlungsmaßnahmen erster Ordnung durchgeführt werden.

Alle gesammelten Beweise und Zeugenaussagen werden an das Ermittlungsbüro weitergeleitet. Die beiden Männer sollen nun vorerst Hausarrest erhalten und ihre Posten verlieren.

Knyazyev sagte, dass die Polizei ständig mit den Eltern des verletzten Kindes in Kontakt stehe und diese unterstütze.

Der Junge wurde in ein Krankenhaus in Kyjiw gebracht, wo die besten Ärzte des Landes versuchen, sein Leben zu retten.

Berichten zufolge wurde am 31. Mai ein Junge mit schweren Kopfverletzungen in Form einer Gehirnkontusion, einem inneren Gehirnhämatom und einem Bruch des Schläfenbeins auf die Intensivstation gebracht.

Die Polizisten sollen laut Medienberichten auf Metalldosen geschossen haben und dabei den spielenden Jungen schwer verletzt haben.