Der polnische Präsident Andrzej Duda wird am Mittwoch, dem 13. Dezember, die Ukraine im Rahmen eines offiziellen Amtsbesuches "trotz des jüngsten Vorfalls in Lwiw" besuchen, dies teilte Dudas Büro mit.

Der stellvertretende Leiter des Büros des polnischen Präsidenten, Pavel Mukha, sagte im polnischen Radio, dass "Duda trotz verschiedener Vorfälle" am Mittwoch die Ukraine besuchen werde.

"Wenn es eine Änderung des Plans gibt, werden wir die Öffentlichkeit informieren", fügte er hinzu.

Zuvor bestätigte das polnische Außenministerium, dass in der Nacht des 10. Dezember ein polnischer Bus in der Nähe von Lwiw durch eine Explosion beschädigt wurde. Das Ministerium äußerte Bedenken über "einen weiteren antipolnischen Vorfall in der Ukraine".

Der Vorfall wurde auch vom ukrainischen Außenminister Pavlo Klimkin verurteilt, der ihn als "Provokation bezeichnete, die den Besuch des polnischen Präsidenten in der Ukraine stören sollte".

Präsident Duda hatte den Besuch am 13. Dezember zuvor bereits angekündigt. Duda wird Kharkiv besuchen, wo er sich mit Präsident Petro Poroschenko treffen wird. Die beiden Regierungschefs werden die Sicherheitspolitik im Zusammenhang mit der Situation im Donbas diskutieren. Duda beabsichtigt auch, sich mit Vertretern der OSZE-Mission und des UNDP [United Nations Development Programm] zu treffen und die Erinnerung an polnische Soldaten zu ehren, die vom Innenministerium der UdSSR getötet worden waren.

In der Nacht des 10. Dezember feuerten Unbekannte mit einer Panzerbazooka auf einen polnischen Touristenbus in der Nähe von Lwiw. Es wurden keine Verletzten gemeldet.