In ukrainischen Gefängnissen sind laut dem ukrainischen Präsidenten, 23 russische Soldaten und ein Offizier, die alle im Donbass gekämpft hatten, inhaftiert.

"Die russische Behauptung 'sie sind nicht da` funktioniert nirgends mehr auf der Welt, weil niemand es mehr glaubt. 23 russische Soldaten und ein Offizier, die in ukrainischen Gefängnissen sind, sind der Beweis für die russische Präsenz [im Donbass]", twitterte Poroschenko nach einer Pressekonferenz mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Die Ukraine sei nun bereit, 23 russische Staatsbürger, die wegen Verbrechen gegen die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine sowie Kriegsverbrechen verurteilt wurden, im Austausch gegen ukrainische politische Gefangene in russischen Gefängnissen nach Hause zu schicken. Jedoch wurde nicht erwähnt, ob es sich bei den 23 russischen Staatsbürgern, um die 23 Militärs handeln soll.