Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko dankte den internationalen Partnern der Ukraine für die Unterstützung bei der Sitzung des UN-Sicherheitsrates, die sich der Situation in den besetzten Gebieten der östlichen Ukraine widmete.

"Ich bin den internationalen Partnern und der Führung des UN-Sekretariats dankbar für eine feste Solidarität mit der Ukraine und einen Aufruf zur Stärkung der humanitären Hilfe, um die Auswirkungen der zerstörerischen Aggression Russlands zu mildern", teilte Poroschenko bei Facebook mit.

Poroschenko forderte "den Kreml auf, seine brutale Aggression im Donbass einzustellen, Waffenlieferungen an die besetzten Gebiete abzulehnen und die Blockierung des Minsker-Abkommens einzustellen".

"Moskau muss die Durchführung von gefakten "Kommunalwahlen" im besetzten Donbass im November ablehnen, es ist illegal, es ist ein weiteres Beispiel für Russlands subversive Aktivitäten", heißt es in der Erklärung des Präsidenten der Ukraine.

Auf der UN-Tagung forderten acht EU-Mitgliedstaaten die russische Regierung auf, die Vorbereitung der illegalen Wahlen in den besetzten Gebieten der Ukraine einzustellen. In der Erklärung der Länder heißt es, dass die Wahlen den Vereinbarungen von Minsk widersprechen und gegen die ukrainische Gesetzgebung verstoßen.


Foto: Ukrinform