Wir haben es nicht geschafft, den Krieg zu beenden, der Kampf gegen die Korruption hatte nicht die erhoffte Wirkung, die Ukrainer haben noch keine bessere Lebensqualität erhalten. Der Präsident der Ukraine sagte dies in der heutigen Rede seiner jährlichen Ansprache an das ukrainische Parlament.

"Ich möchte ehrlich feststellen, dass ein großer Teil unserer Gesellschaft unzufrieden ist - wir haben es nicht geschafft, den Krieg zu beenden und die territoriale Integrität der Ukraine wiederherzustellen. Durch die russische Aggression gingen 20% des industriellen Potenzials des Landes verloren. Dies führte natürlich zu einem Dominoeffekt für die gesamte Wirtschaft - aufgrund der aggressiven Abschaltung der russischen Märkte für ukrainische Waren, die zu einer tiefgreifenden sozialen Krise führten. Wir haben es überlebt und das Wirtschaftswachstum wiederbelebt. Aber die Mehrheit der Ukrainer hat noch keinen bessere Lebensstandard erhalten", sagte Poroschenko.

Er unterstrich, dass der Lebensstandard langsam und unregelmäßig wiederhergestellt wird - in verschiedenen Regionen, unter verschiedenen sozialen- und Altersgruppen, gehören Rentner zu den am meisten benachteiligten Gruppen.

"Wir haben eine Infrastruktur für die Korruptionsbekämpfung geschaffen, die Ressourcen der Steuerzahler massiv in neue Gremien investiert, aber als Präsident bin ich mit dem Grad ihrer Effizienz nicht zufrieden. Die Gesellschaft ist enttäuscht von der Dynamik des Anti-Korruptions-Kampfes, ihre Beschwerden sind vernünftig", merkte das Staatsoberhaupt an.

Poroschenko ging ebenfalls auf die hohen Auswanderungszahlen ein.

"Leider haben die Behörden Fehleinschätzungen in der Personalverwaltung vorgenommen, und die ehrgeizigen Experimente erwiesen sich als ineffektiv. Das Tempo der Reformen ist völlig anders, ebenso wie die Geschwindigkeit, die wir zu Beginn projiziert haben. Die Probleme erwiesen sich als tiefgründiger, der Widerstand - stärker, die Entscheidungen - als komplizierter", so der Präsident.