Der Präsident der Ukraine Petro Poroschenko fordert seine Landsleute dazu auf, nicht unter den Einfluss der Kremlpropaganda zu fallen und sich an die im Zweiten Weltkrieg Getöteten zu erinnern.

"Ich verstehe sehr gut die Gefühle von Ukrainern, die die Erinnerung an ihre Großväter und Urgroßväter, die den Sieg im Zweiten Weltkrieg errungen haben, ehren möchten. Aber ich muss noch einmal die Ukrainer warnen, die nicht alle Nuancen verstanden haben von der schlauen Politik Moskaus, jener Partei, die immer noch der russischen Propaganda und ihren Gefolgsleuten aus der fünften Kolonne verschiedener politischer Kräfte innerhalb des Landes, des Parlaments und darüber hinaus glaubt... Man muss zugeben, dass die Psychologen des Kremls in der Lage sind, mit den natürlichen Emotionen der Menschen zu spielen. Ich bitte Sie, seien Sie vorsichtig. Und bitte lassen Sie sich nicht benutzen", sagte der Präsident während einer Gedenkveranstaltung in Kiew in der Nacht.

Poroschenko wies auch darauf hin, wie unterschiendlich Russland und die Ukraine dasselbe Datum sehen und feiern.

"Sie [Russland] feiern es [den 9. Mai] aus einer militaristischen Leidenschaft heraus, befinden sich mit der ganzen Welt im Streit und wir, zusammen mit ganz Europa, gedenken wir der Verstorbenen", so der Präsident.

"Russland betrachtet sogar das "unsterbliche Regiment" als eine echte Einheit der modernen Streitkräfte Russlands. Seine Aufgabe ist es, an einem hybriden Krieg teilzunehmen, den Moskau in vielfältiger Weise führt, nicht nur gegen die Ukraine, sondern auch gegen die Europäische Union, die Vereinigten Staaten und andere Länder. Eigentlich gegen die ganze Welt", fügte Poroschenko hinzu.

Wie bereits berichtet, nahm Poroschenko am Dienstag an Veranstaltungen zum Tag der Erinnerung und Versöhnung teil.

Am 9. Mai markiert die Ukraine den Tag des Sieges über den Nationalsozialismus im Zweiten Weltkrieg.