Die Republik Moldau beabsichtigt eine internationale Anwaltskanzlei zu beauftragen, um die Verluste zu bewerten, die das Land durch die Besetzung von Transnistrien, durch russische Streitkräfte erlitten hatte.

Dies sagte der Sprecher des moldauischen Parlaments, Andrian Candu, gegenüber Latvijas Avize in einem Interview.

Candu zufolge bereitet sich das Land darauf vor, Russland wegen Verletzung des Völkerrechts, im Gesamtwert von mehreren Milliarden Dollar zu verklagen. Er stellte außerdem fest, dass in Transnistrien etwa 2.000 russische Soldaten stationiert sind.

"Russische Militäreinheiten sind eine Bedrohung für die Sicherheit, da es sich um eine ungesetzliche Militärpräsenz handelt, wie die in Abchasien, Südossetien und der Ostukraine", sagte Candu.

Der Sprecher des moldauischen Parlaments hofft, dass dieses Thema international zur Sprache gebracht wird.