Russische Oligarchen haben nach eintägigen Sanktionen durch die Vereinigten Staaten, insgesamt mehr als 14 Milliarden Dollar verloren.

Dies wird von Forbes berichtet.

An der Spitze der russischen Oligarchen die am meisten Geld über den Tag verloren haben, steht der Milliardär Oleg Deripaska, dessen Vermögen um fast 30% oder um 1,6 Milliarden Dollar gesunken ist. Unter der Sanktion befinden sich seine Unternehmen En+, Rusal und sechs weitere mit ihm verbundene Unternehmen.

1,5 Milliarden Dollar hat der russische Oligarch Suleiman Kerimow verloren, dessen Geschäft hauptsächlich auf Investitionen beruht.

Der reichste russische Oligarch auf der Sanktionsliste der USA, Wladimir Lisin, verlor 617 Millionen Dollar und rangiert derzeit auf Platz 57 der Rangliste der reichsten Menschen der Welt. Lisin soll ein Gesamtvermögen von 19,6 Milliarden Dollar besitzen.

Wie bereits berichtet, hat das US-Finanzministerium Sanktionen gegen 38 russische Unternehmer und Firmen verhängt. Darunter Andrej Cherezow, der stellvertretende Energieminister Russlands, sowie Russen und russische Firmen, die an der Siemens-Turbinenmotorenversorgung der Krim beteiligt waren.