Neue Beweise für die Anwesenheit von russischer Militärausrüstung im Donbass wurden dokumentiert, berichtet DFRLab Digital Forensic Research Lab.

Die Untersuchung ergab, dass das kürzlich entwickelte Satellitenkommunikationssystem in die besetzten Gebiete des Donbass geliefert wurde.

"Am 9. Juni 2018 veröffentlichte VKontakte-Nutzer Artyom Donezk ein Album mit mehreren Fotos, welches seine Tätigkeit als von Russland angeführter separatistischer Kämpfer im Gebiet von Donezk in der Ostukraine dokumentierte", so ein Vertreter von DFRLab.

Das Album enthielt zwei Fotos von ihm mit einem anderen Kämpfer außerhalb eines Gebäudekomplexes, beide Männer posieren vor einem grünen Satellitenkommunikationssystem, welches sich im Hintergrund entfaltet. Diese Radarantenne ist identisch mit dem russischen Auriga-1.2V Satellitenkommunikationssystem, das 2014 in Produktion ging.

"Dieses System wurde nie in die Ukraine exportiert oder von den ukrainischen Streitkräften genutzt. Mit anderen Worten, es kann nur in der Ostukraine durch direkte russische Hilfe geliefert wurden sein", stellten die Forscher fest.

Die Bilder zeigen eine Einrichtung, die vom 11. Motor-Schützen-Regiment "Wostok" der "Donezker Volksrepublik" in einem Vorort von Donezk in Makiivka gehalten wird.


Foto: medium.com/dfrlab/