Russland ist empört, da kürzlich Schiffe gestoppt wurden, die in die Seehäfen der annektierten Krim gelangen wollten. Franz Klinzewisch, das Mitglied des russischen parlamentarischen Verteidigungsausschusses, postete dies auf Facebook.

"Dies ist eindeutig übertrieben. Es ist egal, ob es sich um russische Schiffe oder um welche aus fremden Staaten handelt, da alle auf rechtlicher Grundlage in die Häfen der Krim einfahren", äusserte Klinzewisch.

Seiner Meinung nach drängt die Ukraine Russland zu scharfen Handlungsansprüchen.

"Ja, wir können das Asowsche Meer für jedes ukrainische Schiff stilllegen. Und ich schließe nicht aus, dass solche Handlungen folgen werden. Im Grunde bricht die Ukraine die Vereinbarung des Asowschen Meeres, und sie werden die einzigen sein, die darunter leiden werden", schrieb Klinzewisch.

Zuvor stoppte die Ukraine 15 Schiffe, die in Häfen der annektierten Krim einfahren wollten. Dies ist auf das ukrainische Gesetz zurückzuführen, nach dem die Häfen der Krim (Jewpatorija, Kertsch, Sewastopol, Feodossija, Jalta) geschlossen wurden. Die entsprechenden Rechtsakte wurden im April und Juni 2014 genehmigt.