Russland exportiert aus den besetzten Territorien des Donbas, fast 2,8 Millionen Tonnen Anthrazitkohle im Wert von 288 Millionen US-Dollar pro Jahr, erklärte der Minister für temporär besetzte Territorien und Binnenvertriebene der Ukraine Wadym Chernysh.

"Die Russen suchen nach Quellen, um die Besatzungsverwaltung und die besetzten Gebiete zu unterstützen… Sie nehmen ukrainische Kohle und ukrainisches Gas aus dem Schwarzmeersockel und verwenden es, um das Besatzungsregime zu unterstützen. Die Russische Föderation exportiert illegal 2,8 Millionen Tonnen Anthrazitkohle aus dem besetzten Donbas im Wert von 288 Millionen US-Dollar", sagte Chernysh.

Chernysh fügte hinzu, dass "die Ukraine von Russlands Schema des Schmuggels von illegal aus einem Teil des besetzten Donbas abgebauter Kohle in die Häfen verschiedener Länder weiß".

"Mehrere Faktoren bestätigen, dass illegal aus dem besetzten Donbas geförderte Kohle durch russische Seehäfen exportiert wird. Zum Beispiel hat der Asow-Hafen in der Region Rostow, von dem das mit Kohle beförderte Schiff ablegte, bevor es vor der türkischen Küste versank, den Kohleumschlag in den letzten Jahren um 50% erhöht. Wir erleben eine ähnliche Situation in anderen russischen Häfen in der Region", so Chernysh.