Russland erhöht schrittweise die Zahl der Truppen entlang der ukrainisch-russischen Grenze, wie Hromadske unter Berufung auf Generalmajor Bogdan Bondar, den Kommandeur des Hauptquartiers der Gemeinsamen Truppenoperation, berichtet.

„Es findet in Richtung Kharkiv und näher an Mariupol statt. Wir sehen eine bestimmte Erweiterung“, kommentierte Bondar.

Bondar erklärte, dass Russland seine Truppen in der gesamten Zeit der Kampfhandlungen in Donbass schrittweise aufstockte. In der Anfangsphase hatte die russische Seite jedoch keine solche Möglichkeit, da es keine Schießstände und keinen Ort für die Aufstellung der Militäreinheiten gab. Sie bauten das Territorium aus und beendeten im aufe der Zeit sogar fast den Bau der Eisenbahn.

"Mit anderen Worten, sie bauten die militärische Infrastruktur aus, um Bewegungen der Truppen und Mittel in kurzer Zeit zu ermöglichen, auch für die einzelnen Regionen", stellte Bondar fest.


Foto:
google.earth Archivfoto