Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Ukraine haben in einem staatlichen Unternehmen im Bereich des Wassertransports in der Region Mykolajiw, eine eingesetzte russische Software wegen Sicherheitsbedenken blockiert.

Die Strafverfolgungsbehörden haben festgestellt, dass das Staatsunternehmen, welches von strategischer Wichtigkeit für die Wirtschaft und Sicherheit der Ukraine im Bereich des Wassertransports ist, gefährliche IT-Produkte der Russischen Föderation verwendet hatte. Im Rahmen der Verwendung konnte der russische Hersteller über Fernverwaltung auf die Informationen und Daten zugreifen, deren Nutzung den stabilen Betrieb einer wichtigen Infrastruktureinrichtung stören könnte, berichtete das SBU-Pressezentrum am Samstag.

"Derzeit sind alle Bedrohungen für eine sichere Navigation lokalisiert", sagte der SBU in einem Kommentar.

Der Dienst informierte das Management des Staatsunternehmens über die erkannten Bedrohungen. Die Nutzung des russischen Produktionsprogramms wurde eingestellt, und Kanäle für die Verbindung mit externen Telekommunikationsnetzen wurden ebenfalls blockiert. Darüber hinaus werden Maßnahmen ergriffen, um das russische IT-Produkt durch alternative Software zu ersetzen.

Das Pressezentrum des Sicherheitsdienstes der Ukraine hat den Namen des Staatsbetriebs nicht angegeben.