Beamte des SBU haben Mitglieder einer kriminellen Gruppe im Gebiet von Charkiw verhaftet, Mitglieder der Gruppe hatten illegal Gelder eingetrieben.

Dies berichtet der Pressedienst des Inlandsgeheimdienstes der Ukraine.

Die organisierte Gruppe hatte lokale Unternehmer terrorisiert und sich dabei als Stadtverband von ATO Veteranen ausgegeben.

Der SBU stellte fest, dass die Mitglieder der Gruppe Angriffe auf Baustellen und Geschäfte durchgeführt hatten.

„Sie benutzten physische Gewalt, um Eigentum zu zerstören, blockierten Geschäfte. Physischer Druck auf die Unternehmen wurde eingesetzt, im Namen der öffentlichen Veteranenorganisationen verlangten sie das Geld angeblich für einen guten Zweck“, so die Erklärung.

„Die Angreifer verlangten unter anderem dreißigtausend Dollar. Zwei Organisatoren der Gruppe wurden während der Durchführung der letzten Erpressertätigkeit verhaftet".

"Während der Festnahme versuchte einer der Verbrecher sich zu bewaffnen und drohte, eine Granate gegen die Einsatzkräfte einzusetzen. Der Angreifer wurde unschädlich gemacht, gemäß den gesetzlichen Bestimmungen. Dabei erlitt der Angreifer eine Schusswunde und starb später im Krankenhaus. Leider war er ein ehemaliges Mitglied der Antiterroristenoperation", so der SBU.

Strafverfahren unter art. 189 des Strafgesetzbuches der Ukraine wurden eingeleitet.