Der Inlandsgeheimdienst der Ukraine (SBU) hat ein Strafverfahren eingeleitet, um die mögliche Ausgabe von ungarischen Pässe für ukrainische Bürger in Transkarpatien zu untersuchen.

"Strafverfahren wurden ins Leben gerufen. Der SBU führt eine Untersuchung durch", berichtete der ukrainische Generalstaatsanwalt Jurij Luzenko gegenüber Reportern in einem Kommentar zu der Situation.

Gemäß Luzenko ist die Situation mit der doppelten Staatsbürgerschaft offensichtlich: Eine solche Straftat wird in Form der Aberkennung der ukrainischen Staatsbürgerschaft bestraft.

Luzenko zitierte dabei als Beispiel den flüchtigen Parlamentsabgeordneten Andriy Artemenko, dem die ukrainische Staatsbürgerschaft entzogen wurde, nachdem bekannt geworden war, dass dieser eine zweite Staatsbürgerschaft besitzt.

"Wenn während der Untersuchung durch den SBU ein solcher Fall bekannt wird, egal durch welche Personen - seien es Bürgermeister, Gouverneure, Minister, Pensionäre oder Militärs, wird die Folge ähnlich sein: der Entzug der ukrainischen Staatsbürgerschaft", so Luzenko.