Artem Seminikhin, ein ehemaliger Bürgermeister von Konotop, der letzte Nacht angegriffen wurde, wird zur Behandlung nach Kyjiw transportiert, sagte der Leiter der Gesundheitsabteilung der Sumy-Regionalregierung, Serhiy Butenko, laut Ukrinform.

Seminikhin befindet sich in einem stabilen aber ernsten Zustand.

Er wird mit einem Reanimationsambulanzwagen zum Kyjiwer Institut für Neurochirurgie gebracht.

Mykola Lushpiyenko, Chef der Sumy-Regionalpolizei, sagte, mehrere Szenarien hinter dem Angriff auf den Ex-Bürgermeister würden überprüft.

Die Polizei glaubt, dass der Angriff möglicherweise mit seinen öffentlichen und politischen Aktivitäten oder einer persönlichen Fehde zu tun hat.

Seminikhin kandidiert als unabhängiger Kandidat im Einsitzwahlkreis Nr. 160 für das Parlament.

Konotop war die östlichste Stadt der Ukraine, in der ein Vertreter der rechtsextremen Freiheitspartei zum Bürgermeister gewählt wurde. Der Stadtrat stimmte am 29. August 2018 für seine Entlassung. Seminikhin war nicht zufrieden mit den Handlungen und sagte, dass er die Entscheidung vor Gericht anfechten werde.


Foto:
Ukrinform