Seit der Annexion der Krim im Jahr 2014 hat Russland illegal über 3,5 Milliarden Kubikmeter Erdgas, welches aus der ukrainischen Lagerstätte Odessa stammt, abgebaut.

Die Vorstandsvorsitzende der ukrainischen Staatsfirma Chornomornaftogaz, Switlana Neschnowa, berichtete dies gegenüber der Nachrichtenagentur "Hromadske TV".

Auf die Frage, ob Russland plane, mit dem Abpumpen von Gas aus der Lagerstätte-Odessa aufzuhören, sagte sie, russische offizielle Quellen hätten keine derartigen Erklärungen abgegeben.

Die Gaslagerstätte Odessa befindet sich in der Wirtschaftszone der Ukraine, ihr Reservat wird auf rund 21 Milliarden m³ Gas geschätzt. Die Ukraine hatte das Reservat bereits im November 2012 in Auftrag gegeben. Dort wurde rund 500 m2 an Gas gewonnen, bevor die Krim von Russland annektiert wurde.

Inzwischen hat Russland illegal rund 7,2 Milliarden Kubikmeter Gas abgepumpt, von dem die Hälfte aus der Lagerstätte Odessa stammt, sagte Neschnowa.

Elf illegale Bohrungen wurden durch Russland durchgeführt, fügte Neschnowa hinzu.

"Vor der Annexion [der Krim] wurden sieben Bohrungen durchgeführt, danach wurden 11 weitere durchgeführt. Die Lagerstätten werden vollständig genutzt. Die illegitimen Behörden der Krim versuchen, so viel Gas wie möglich dort abzupumpen", so die Aussage der Vorstandsvorsitzenden von Chornomornaftogaz.