Der Präsident der Ukraine, Wolodymyr Selenski, erklärte sich bereit, mit Russland zu verhandeln und die Abkommen von Minsk umzusetzen, betonte jedoch, dass die Ukraine in erster Linie die Fähigkeit haben müsse, sich selbst zu verteidigen.

Dies erklärte Selenski auf einer Pressekonferenz mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Brüssel.

"Wir sind bereit, mit Russland zu verhandeln, wir sind bereit, die Vereinbarungen von Minsk einzuhalten. Aber zuallererst sollte die Ukraine in der Lage sein, sich zu schützen - wirtschaftlicher, politischer und militärischer zu werden", betonte der Präsident.

Bei der Beantwortung einer Frage zu Schritten zur Lösung der Situation im Donbass, die Selenski umsetzen will, stellte der Präsident fest, dass er noch nicht über alle Pläne berichten könne.

"Aber die Schritte werden bestehen aus: dem Waffenstillstand, dem Austausch von Gefangenen ... Und es gibt auch eine Lösung in wirtschaftlicher Richtung. Alles, was Sie hören müssen, werden wir bald veröffentlichen", sagte Selenski.

Zuvor hatte Selenski in einer Rede vor dem Forum, Russland öffentlich als ein Aggressorstaat bezeichnet.


Foto:
president.gov.ua