Präsident Wolodymyr Selenski hat laut seinem Pressedienst seinen ersten Arbeitsbesuch in der Region Luhansk gemacht, wo er die Positionen der Armee in Stanytsya Luhanska und Shchastya inspizierte.

"Das ukrainische Staatsoberhaupt sprach mit Soldaten über ihre Lebensbedingungen, die Qualität der Lebensmittel, die Versorgung mit Ausrüstung, Wohnraum und Sozialpaketen sowie die Besetzung von Einheiten. In Stanytsya Luhanska besuchte der Präsident die Front, darunter einen Beobachtungsposten und einen Unterstand. Die nächste Position des Feindes ist nur 400 Meter entfernt", heißt es in dem Bericht.

Nachdem Selenski die Lebensbedingungen der Soldaten überprüft hatte, schlug er vor, diese zu verbessern.

"Es müssen angemessene Bedingungen für die Verteidigung der Ukraine durch Soldaten gegeben sein", sagte der Präsident.

Der Kommandeur der Gemeinsamen Einsatzkräfte, Generalleutnant Oleksandr Sirskyy, informierte den Präsidenten über die Lage in der Region. Der Chef des Generalstabs der Streitkräfte, Generalleutnant Ruslan Khomchak, nahm ebenfalls an dem Treffen teil.


Foto:
president.gov.ua