Präsident Wolodymyr Selenski hat den amtierenden Leiter der Regionalregierung von Mykolayiv, Vyacheslav Bon, gebeten, freiwillig zurückzutreten.

Dies geschah, als der Präsident laut NikVesti am Flughafen Mykolayiv ankam.

Der Vertreter der Firma Econtrans, der dort war, beschwerte sich, dass er Bon im Mai eine Anfrage zur Landzuteilung geschickt habe, bis Ende Juli jedoch keine Antwort erhalten habe. Er sagte auch, dass es unmöglich sei, ein Treffen mit Bon zu vereinbaren.

"Sie wussten alles. Sie machen ein Gesicht, als ob Sie das zum ersten Mal sehen. Warum behandeln Sie Leute wie Vieh?", fragte Selenski Bon.

Der Präsident hat zudem Regionalbeamte von Mykolayiv mit Gangstern verglichen.

"Sie arbeiten für sie [Anwohner]! Ihr Gehalt sind die Steuern, die sie zahlen! Sie verstehen das? Strukturell müssen Sie alles in Ihrem Kopf ändern, um zu verstehen, woher das Geld kommt. Wenn Sie nicht der erste Stellvertreter [Leiter der Regionalstaatsverwaltung] wären, ich würde dir glauben, aber du warst der erste Stellvertreter, du weißt alles genau. Jeder sagt, dass Mykolayiv eine Gangsterstadt ist. Warum? Ist das normal? Die Leute sind normal. Beamte benehmen sich wie Gangster, was ist hier nicht klar?", so der Präsident.

Auf die Frage eines Journalisten bestätigte Bon, dass er nicht vorhabe, im Team von Präsident Selenski zu arbeiten.

"Also, warum arbeitest du? Gib eine Erklärung ab! Das ist es, es ist erledigt", sagte Selenski.

"Wenn Sie wollen, dass ich mein Kündigungsschreiben abschicke, bin ich bereit, es heute zu schreiben", antwortete Bon.

"Also tu das", forderte Selenski im Gegenzug.

Gleichzeitig räumte Selenski ein, dass er immer noch keinen Kandidaten für das Amt des Gouverneurs von Mykolayiv habe.

"Leute, ich habe noch keinen. Haben Sie hier gute Leute, normale Manager, die ihr Geschäft wirklich entwickelt haben?“, Fragte der Präsident das Publikum.