Der gewählte Präsident der Ukraine, Wolodymyr Selenski, sagte, sein Team werde Vorschläge für die Werchowna Rada bezüglich Russlands Maßnahmen zur Ausstellung von russischen Pässen an Einwohner des Donbass vorlegen. Er sagte dies vor dem Treffen mit den Vorsitzenden der Fraktionen der Werchowna Rada.

"Wir bereiten uns vor. Wir haben mehrere Schritte vorbereitet. Wir müssen dabei kreativ, schnell und klug sein: so wie wir es tun. Deshalb werden wir uns vorbereiten und dann alles zeigen. Ich werde gehen und Ihnen sagen - es gibt keine Geheimnisse", sagte Selenski zu Reportern.

Zur gleichen Zeit fügte Selenski hinzu, er beabsichtige, Fragen mit den Abgeordneten zu diskutieren, einschließlich seiner Einweihung.

"Es kann auch verschiedene Besprechungen geben, getrennte Besprechungen. Zuerst haben wir uns jedoch darauf geeinigt, dieses erste Zusammentreffen abzuhalten und uns zumindest auf etwas zu einigen", fügte Selenski hinzu und betonte, dass er fruchtbare Verhandlungen erwartet.

Der Berater des neuen Präsidenten hielt während eines Besuchs in Brüssel eine Reihe von Treffen mit europäischen Beamten ab. Diese erklärten sich bereit, die vorrangigen Schritte des Präsidenten zu unterstützen.

"Wir haben die Unterstützung unserer Politik durch westliche Partner und das Interesse gesehen, die Zusammenarbeit mit der Ukraine während der Präsidentschaft von Wolodymyr Selenski zu verstärken", sagte der Selenski-Berater Olexander Danyliuk.


Foto:
Ukrinform