Der Präsidentschaftskandidat und Comedian Wolodymyr Selenski hat es abgelehnt am 14. April im Olympiastadion in Kyjiw, an einer öffentlichen Wahldebatte mit dem amtierenden Präsidenten Petro Poroschenko teilzunehmen.

Das Wahlkomitee Selenskis hat laut Angaben des Abgeordneten Artur Herasymov, das Komitee seines Konkurrenten Poroschenko dahingehend informiert.

Herasymov sagte, dass Poroschenko am 14. April um 14.14 Uhr im Stadion sein werde.

"Leider haben wir heute von Wolodymyr Selenskis Team erfahren, dass er entweder nicht bereit- oder nicht des Willens dazu ist, an einer Debatte teilzunehmen", fügte Herasymov hinzu.

Das Hauptquartier von Selenski äußerte zuvor, er sei bereit, eine Videodebatte mit Poroschenko abzuhalten: Der Präsident solle dabei aus einem TV-Studio sprechen, während Selenski im Stadion sein werde.

Die Idee einer Debatte im Stadion stammt ursprünglich von Selenski. Nachdem der Schauspieler einen Videoclip gepostet hatte, der Poroschenko zu einer Debatte im Stadion aufforderte, nahm der Präsident die Aufforderung an.