Beamte des SBU, dem Staatssicherheitsdienst der Ukraine, berichteten, dass ein Mann im Untergrund von Charkiw festgenommen wurde, während er einen Terroranschlag vorbereitet hatte. Der Mann deponierte eine explosive Ladung an einer Plattform in einer U-Bahnstation, als sich dort gerade eine große Menge Menschen anhäufte.

"Der Mann wurde vom russischen Geheimdienst rekrutiert, um die terroristische Aktion in einer U-Bahnstation zu organisieren und durchzuführen. Nach dem Plan seiner Kuratoren sollte die Explosion zu zahlreichen Opfern führen und kurz vor den Präsidentschaftswahlen zu einer Destabilisierung der politischen Lage im Land führen", heißt es in einer Mitteilung des SBU.

Dem SBU-Bericht zufolge hatte der russische Spezialdienst dem Mann 600-Gramm-TNT an Sprengstoff übergeben, welcher durch einen Anruf aktiviert werden sollte. Die russischen Agenten gaben dem Täter Anweisungen zur Vorbereitung des Angriffs und bezahlten ihm 15.000 US-Dollar für die Durchführung des Verbrechens.

In Charkiw kaufte der Übeltäter Nägel, Bolzen und Schrauben, mit denen er eine Clusterbombe füllen wollte, um eine verheerende Wirkung zu erreichen.

Der SBU eröffnete ein Strafverfahren nach entsprechenden Artikeln des Strafgesetzbuches der Ukraine. Dem Verbrecher stehen fünf bis zehn Jahre hinter Gittern bevor.


Foto:
SBU