Das für Kiew zuständige Büro der Staatsanwaltschaft in Verbindung mit dem Inlandsgeheimdienst der Ukraine (SBU) führte eine lang andauernde Spezialoperation durch, um eine Gruppe von hohen Beamten zu ermitteln, die an der Erpressung von Bestechungsgeldern beteiligt war.

Die Strafverfolgungsbeamten haben erfolgreich eine sorgfältig geplante, langwierige Sonderoperation abgeschlossen, um eine Gruppe von Beamten festzunehmen, die einem Geschäftsmann ein Bestechungsgeld für die Aufrechterhaltung eines staatlichen Mietvertrags abverlangt hatte.

"Die Gesetzeshüter fanden heraus, dass der amtierende Vorsitzende des Vorstands des staatlichen Brotbäckerunternehmens "Khlib Ukrainy" mit einem Vorstandsmitglied der Tochtergesellschaft des Unternehmens in Czernowitz, dem stellvertretenden Bürgermeister von Czernowitz und dem Oberjuristen von Khlib Ukrainy eine monatliche Zahlung von 100.000 Hrywnja an Bestechungsgeldern durch den Chef einer Privatfirma erzwang, um im Gegenzug keine Schritte zu unternehmen, um den Pachtvertrag über staatliche Industriegebäude zu beenden."

Die Strafverfolgungsbeamten haben umfassende Untersuchungen in Kiew und Czernowitz durchgeführt und haben die oben erwähnten Personen dokumentiert, die 200.000 Hrywnja durch die Bestechung in zwei Tranchen erhalten hatten.

Die korrupten Beamten wurden nach Artikel 208 der Strafprozessordnung der Ukraine festgenommen. Über die Art und Weise einer vorsorglichen Strafmaßnahme wie Untersuchungshaft, wird derzeit verhandelt.