Die Nordatlantische Militärallianz hält an der "Politik der offenen Türen" fest und ist bereit, neue Mitglieder aufzunehmen.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, sagte dies beim Internationalen Sicherheitsforum, in Halifax in Kanada.

"Die Türen der NATO sind geöffnet. Der beste Beweis dafür ist, dass sich die Zahl der Bündnismitglieder seit dem Ende des Kalten Krieges fast verdoppelt hat. Außerdem trat Montenegro im Frühjahr dieses Jahres der NATO bei, nachdem die Anzahl der NATO-Mitgliedschaftsländer auf 29 Länder erweitert wurde. Stoltenberg antwortete damit, auf die Frage nach der Position des Bündnisses bezüglich einer möglichen Mitgliedschaft der Ukraine.

Er betonte jedoch, dass der Staat notwendigerweise bestimmte Standards erfüllen müsse, um der NATO beizutreten.

"Georgien und die Ukraine konzentrieren sich jetzt auf Reformen: Modernisierung ihrer Verteidigungsinstitutionen, Bekämpfung der Korruption, Stärkung der Demokratie. Die NATO und ihre Verbündeten helfen beiden Ländern bei der Umsetzung dieser Reformen", sagte der NATO-Generalsekretär.

Gleichzeitig betonte Stoltenberg, dass keine dritte Partei das Recht habe, sich in diesen Entscheidungsprozess einzumischen.