"One Plus One" - TV Ltd. hat beim Bezirksgericht Pechersky in Kyjiw Klage gegen den ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko und Media-DK (Novoye Vremya Website) Publishing House Ltd. eingereicht.

Laut einer von One Plus One veröffentlichten Pressemitteilung fordert die Mediengruppe das Gericht auf, einige Informationsaussagen anzuerkennen, die Poroschenko am 10. April gegenüber dem Radiosender von NV Radio abgegeben hatte.

Die Mediengruppe möchte, dass Poroschenko 1 Mio. Griwna (etwa 37.000 Dollar) an moralischem Schaden kompensiert. "1+1" besteht darauf, dass das Interview von Poroschenko "bei den Ukrainern einen falschen Eindruck hinterlässt, dass die Informationsaktivität des Fernsehsenders negativ, nicht objektiv und voreingenommen ist".

"Dies wirkt sich negativ auf die Reputation der One Plus One Media Group aus, die sie seit Jahren aufgebaut hat, untergräbt die Autorität und das Vertrauen in die Informationsaktivitäten, erniedrigt die Medien vor den Augen der Zuhörer und Partner, einschließlich der internationalen," so die Mediengruppe in einer Erklärung.

In einem Interview mit NV Radio sagte Poroschenko insbesondere, dass der Kanal sich zum "Hauptinstrument zur Verbreitung von Lügen" und "gehorsamen Darstellern der politischen Ordnung seines Besitzers" entwickelt habe.

Zuvor drohten beide Parteien, sich aus verschiedenen Gründen zu verklagen.


Wir berichteten:
https://ukraine-journal.de/poroschenko-verklagt-ukrainischen-fernsehsender-1-1/