Ausländer, die in die Ukraine reisen, unterliegen ab dem 1. Januar 2018 der biometrischen Überprüfung, teilte der Pressedienst des Staatsgrenzdienstes mit.

Laut den neuen Regeln werden von Bürgern aus 70 Ländern, einschließlich Russland, fünf Finger ihrer rechten Hand bei der Ankunft gescannt. Auch bei Ausländern aus anderen Staaten werden möglicherweise biometrische Kontrollen vorgenommen.

Datensätze werden verglichen, wenn ein Ausländer das Land erneut besucht. Wenn sie nicht übereinstimmen, müssen diese Personen sich zusätzlicher Kontrollen unterziehen.

Während der Grenzpasskontrolle werden Ausländer auch in den Datenbanken von Interpol kontrolliert.

Mehr als 2.700 Besucher, darunter 500 russische Staatsangehörige, wurden in den ersten neun Stunden des Jahres 2018 im biometrischen Kontrollsystem registriert.

Dieses System ist seit dem 1. Januar auf den internationalen Flughäfen Kiews und an den Kontrollpunkten an der ukrainischen Grenze in Betrieb.