Der Staatssekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrats der Ukraine, Olexander Turtschynow, kündigte neue Sanktionen gegen die an den "Wahlen" in den besetzten Gebieten des Donbass beteiligten Personen und gegen ukrainische Unternehmen an, die mit Russland kooperieren.

"Ich möchte sagen, dass ein neues Sanktionspaket vorbereitet wird. Die Vorschläge des Ministerkabinetts und der Werchowna Rada werden mit aufgenommen. Ich bin überzeugt, dass dies ein starkes Paket verschiedener Sanktionen sein wird, auch gegen diejenigen, die die Fake-Wahlen in den besetzten Gebieten geleitet, inspiriert und organisiert haben, sowie gegen eine Vielzahl ukrainischer Unternehmen, die mit dem russischen Verteidigungskomplex zusammenarbeiten oder Russlands Sicherheit und Verteidigung verbessern", sagte Turtschynow.

Turtschynow zufolge könnten auch einige Vertreter europäischer Staaten, die an den "Wahlen" als "Beobachter" teilgenommen haben, mit in die Sanktionsliste aufgenommen werden.