Der ukrainische Sicherheitsdienst (SBU) hat alle Informationen über die MH17-Tragödie an die Niederlande weitergeleitet, wie Ukranews berichtet.

In der Botschaft heißt es, dass die Generalstaatsanwaltschaft der Ukraine das Abkommen über die Schaffung einer gemeinsamen internationalen Ermittlungsgruppe zwischen der Ukraine, den Niederlanden, Belgien, Malaysia und Australien unterzeichnet hat. Außerdem haben die Vertreter des SBU angemerkt, dass vier Verdächtige im Fall (Girkin, Dubynsky, Pulatov, und Kharchenko) vor Gericht vorgeladen wurden.

"Am 22. Juli 2019 wurden die Unterlagen des Strafverfahrens in Bezug auf die genannten Verdächtigen an die zuständige Stelle des Königreichs der Niederlande in der Reihenfolge der ukrainischen Strafprozessordnung weitergeleitet. Das Strafverfahren, gegen die genannten Personen, das im März 2020 in den Niederlanden beginnen wird, wurde an das Gericht weitergeleitet", heißt es in der Mitteilung.

Zuvor wurde berichtet, dass die niederländische Staatsanwaltschaft Anklage wegen des Abschusses der MH17 im Donbass im Juni 2014 gegen Igor Girkin (Strelkov), Serhiy Dubynsky, Oleg Pulatov und Leonid Kharchenko erheben wird.