Die Streitkräfte der Ukraine verstärken ihre Luftabwehr, während Russland seine Truppen in der Nähe der ukrainischen Grenze aufmarschieren lässt.

"Angesichts der Anzahl der Truppen des Angreiferlandes nahe der ukrainischen Grenze haben die Luftwaffe und andere Arten von Streitkräften der Ukraine die Kampffähigkeiten der Luftabwehr des Staates erhöht", berichtet der Pressedienst des ukrainischen Luftwaffenkommandos auf Facebook unter Berufung auf Materialien einer Konferenz über Perspektiven der Luftverteidigung.

Die Konferenz fand in Kiew statt und wurde vom Oberbefehlshaber der Luftwaffe, Generaloberst Serhiy Drozdov, geleitet.

Der stellvertretende Stabschef des Luftwaffenkommandos, Oberst Oleksandr Zharyk, erklärte seinerseits, die Konferenz habe sich auf Fragen der Luftverteidigung im Zusammenhang mit der wachsenden bewaffneten Aggression der Russischen Föderation und dem Einsatz zusätzlicher Streitkräfte der russischen Armee an der Grenze der Ukraine konzentriert - nicht nur im von Russland besetzten Donbas im Osten, sondern auch in anderen Abschnitten der ukrainisch-russischen Grenze.

Nach den Gesetzen der Ukraine ist der Chef des Generalstabs für die Luftverteidigung zuständig. Das Luftwaffenkommando ist mit der direkten Planung und Kontrolle der Luftabwehrkriegsführung sowie der Vorbereitung von Dokumenten beauftragt.

"Eines der diskutierten Themen war eine Verbesserung des Luftverteidigungssystems, seine Verbesserung auf Kosten zusätzlicher Streitkräfte und Ausrüstung, einschließlich Luftverteidigungseinheiten, darunter Luftabwehrraketeneinheiten, Radio-Radartruppen, Kampfflugzeugeinheiten und anderer Verbände, die gegen unbemannte und bemannte Luftstreitkräfte Russlands Widerstand bieten sollen", fügte Zharyk hinzu.