Das Gesundheitsministerium der Ukraine beginnt eine Zusammenarbeit mit der Schweiz im Bereich der medizinischen Ausbildungsentwicklung.

Die amtierende Gesundheitsministerin der Ukraine Ulana Suprun und ein Vertreter des Schweizer Kooperationsbüros in der Ukraine haben heute ein Memorandum unterzeichnet, berichtete das Gesundheitsministerium.

Am 25. März unterzeichneten das Gesundheitsministerium der Ukraine und die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit für zehn Jahre eine Kooperationsvereinbarung. Dies ist ein wichtiger Schritt für die Zusammenarbeit im Rahmen des ukrainisch-schweizerischen Projekts "Entwicklung der medizinischen Ausbildung".

"Ziel ist es, angehenden Ärzten, Krankenschwestern und Managern medizinischer Einrichtungen beim Studium zu helfen und ihren Patienten bessere medizinische Hilfe zu bieten", heißt es in dem Bericht.

Das Projekt wird vom Schweizerischen Tropen- und Gesundheitsinstitut (Swiss TPH) durchgeführt und von der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) finanziert.

Laut Ulana Suprun wird das auf 10 Jahre angelegte Projekt dazu beitragen, konsistente und institutionelle Änderungen umzusetzen.