Die Ukraine wird die Einreisekontrollen für russische Bürger verschärfen, wie ein am Mittwoch von Präsident Petro Poroschenko unterzeichnetes Dekret vorsieht.

Seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion im Jahr 1991 sind Russen und Ukrainer frei zwischen den Ländern des jeweils anderen Landes gereist, die Ukraine hat nun nach der russischen Annexion der Krim im Jahr 2014 und Russlands Rolle im Krieg in der Ostukraine versucht, ein strengeres Regime zu implementieren.

Poroschenko hat daher ein Dekret unterzeichnet, das Russen und Bürger bestimmter anderer Länder dazu verpflichtet, die ukrainischen Behörden im Voraus über den Grund für Reisen in die Ukraine zu informieren.

Ziel sei es, "die Sicherheit des Staates zu sichern und Gefahren in den Bereichen Migration und Staatsbürgerschaft zu neutralisieren", so die ukrainische Regierung in einer Erklärung.

Das Dekret bezieht sich auf "Ausländer, insbesondere Bürger der Russischen Föderation und Personen ohne Staatsbürgerschaft, die aus Ländern mit Migrationsrisiko kommen", hieß es in der Erklärung, ohne weitere Angaben zu den betroffenen Ländern zu machen.

Dem ukrainischen Staatsgrenzdienst zufolge gab es im Jahr 2017, 1,5 Millionen Einreisen von Russen in die Ukraine.

Die Regierung hat einen Monat Zeit, um die Entscheidung umzusetzen, noch ist aber nicht klar, wann die neue Regelung in Kraft treten soll.

Zu Beginn des Jahres 2018 führte die Ukraine biometrische Kontrollen für Staatsbürger von verschiedenen Ländern ein, die in das Land einreisen wollen.