Die ukrainischen Streitkräfte prüfen, ob ein Militär, der in ein besetztes Gebiet des Gebiets Donezk zurückgekehrt ist, Staatsgeheimnisse preisgegeben hat, so der Pressedienst der Bodentruppen auf Facebook.

"Wir bemühen uns derzeit, die Menge an Informationen in Bezug auf Staatsgeheimnissen, zu denen der leitende Haftbefehlshaber Yuriy Aushev Zugang hatte, in Erfahrung zu bringen", berichtet der Pressedienst.

Der russische Propaganda-Fernsehsender Rossiya 24 behauptete, "die Sonderdienste der [selbsternannten] Volksrepublik Donezk hätten Zugang zu Tausenden vertraulichen Dokumenten der ukrainischen Streitkräfte erhalten", nachdem ein ehemaliger Militär des Militär-Rekrutierungsbüros nach Donezk zurückgekehrt war, wo seine Familie in den zeitweilig besetzten Gebiet lebt.

Die ukrainischen Streitkräfte bestätigten, dass der Mann tatsächlich zu seiner Familie zurückgekehrt war. Aushev arbeitete von 2004 bis zum 26. Dezember 2018 für das regionale Rekrutierungsbüro in Donezk, bis er aus der Armee entlassen wurde.