Der Pressedienst der Nationalbank der Ukraine (NBU) berichtet, dass die NBU eine Sberbank-Tochtergesellschaft mit einer Geldstrafe in Höhe von 94,7 Millionen Hriwnja (mehr als 3,4 Millionen US-Dollar) wegen Verstoßes gegen die Finanzkontrollgesetze belegt hat.

Es wird darauf hingewiesen, dass die ukrainische Regulierungsbehörde die Sberbank "wegen wiederholten riskanten Verhaltens im Bereich der Finanzüberwachung" bereits mit einem Gesamtbetrag von über 3 Milliarden UAH (über 108 Millionen US-Dollar) bestraft hat.

Der NBU zufolge erlaubte die Sberbank fortlaufend umfangreiche Geldabhebungen von Unternehmenskonten. Laut der Aufsichtsbehörde könnte dies mit der Legalisierung krimineller Cashflows und fiktiver Geschäfte zusammenhängen. Die NBU fügt hinzu, dass die Sberbank im Ausland Kreditkartenabrechnungen für Glücksspielunternehmen durchgeführt habe.

Im Dezember 2018 widerrief die NBU einer weiteren Tochtergesellschaft einer russischen Bank, der VTB, die Banklizenz und entschied, diese zu liquidieren.