Der ukrainische Staatskonzern Ukroboronprom, der führende Hersteller und Exporteur von Waffen in der Ukraine, plant, ab 2019 auf die Standards der Nordatlantikvertrags-Organisation (NATO) umzustellen, erklärte der Pressedienst von Ukroboronprom.

Ab 2019 werden Unternehmen, die zum militärisch-industriellen Sektor der Ukraine gehören, mit der Umsetzung der Prinzipien und Standards der NATO beginnen. Außerdem wird 2019 mit der praktischen Umsetzung der technischen Standards der NATO bei der Herstellung von Waffen und militärischer Ausrüstung in der Ukraine begonnen.

"Dies wird die Qualität der ukrainischen Waffen erheblich verbessern und die gegenseitige Kompatibilität der Kampfsysteme der Ukraine und der NATO-Alliierten gewährleisten", heißt es in einer Erklärung dazu.

Es wurde darauf hingewiesen, dass die Entscheidung während des Treffens der 27. Gemeinsamen Arbeitsgruppe "Ukraine-NATO" getroffen wurde. Die Arbeitsgruppe, die sich aus NATO-Experten, dem ukrainischen Verteidigungsministerium, dem Wirtschaftsministerium und dem Ukroboronprom-Konzern zusammensetzte, hat in den letzten drei Jahren große Fortschritte bei der Vorbereitung der Integration der NATO-Standards in nationale Regulierungsdokumente erzielt.

"Um den Übergang zu neuen Standards zu beschleunigen, werden technische Experten der NATO im Sommer 2019 Ukroboronprom-Tochtergesellschaften besuchen, die Teil von Flugzeugbau- und Funkortungsclustern sind. Der Abschluss der Anpassungsverfahren und die vollständige Umsetzung der NATO-Standards in den Vorschriften der Rüstungsindustrie ist für Ende 2020 geplant", heißt es weiter in der Erklärung.


Foto:
ukroboronprom.com.ua