Der frühere ukrainische Abgeordnete Dmytro Krjuschkow, der der Veruntreuung beim ukrainischen Unternehmen "Zaporizhoblenerho" verdächtigt wird, wurde in Deutschland festgenommen. Dies berichtet das Nationale Büro zur Korruptionsbekämpfung der Ukraine (NABU).

"Am 14. April wurde der Vorstandsvorsitzende der Firma "Enerhomerezha", der im Verdacht steht, mehrere Straftaten nach dem Strafgesetzbuch der Ukraine begangen zu haben, in Deutschland festgenommen. Das Nationale Büro zur Korruptionsbekämpfung bereitet ein Paket von Dokumenten vor, die für die Auslieferung des Verdächtigen an die Ukraine benötigt werden. Die Dokumente werden bald an relevante Institutionen in Deutschland übermittelt werden", so das NABU.

Krjuschkow ist ein Verdächtiger im Fall der Veruntreuung von 346 Millionen Hrywnja von "Zaporizhoblenerho", einem Unternehmen an dem der ukrainische Staat mehr als 60% der Anteile besitzt. Im Juli 2016 wurde Krjutschkow auf die Fahndungsliste gesetzt.

Krjutschkow war Mitglied des ukrainischen Parlaments auf der Liste des "Block Julija Tymoschenko". Er war Mitglied des parlamentarischen Ausschusses für Brennstoff und Energie, Nuklearpolitik und Sicherheit.