Der ukrainische Filmregisseur Oleg Senzow, der in Russland verurteilt wurde, ist weiterhin in der Labytnangi-Strafkolonie im autonomem Jamal-Nenzen Kreis in Westsibirien gefangen, ließ seine Cousine Natalya Kaplan über Facebook mitteilen.

Zuvor hatte Kaplan auf Facebook berichtet, dass Senzow aus der Labytnangi-Strafkolonie fortgebracht worden sein könnte. Kaplan hatte die Vermutung geäußert nach dem das russische Strafvollzugsamt meldete, dass ein Brief an Senzow "nicht zugestellt werden konnte, weil es in dieser Haftanstalt keinen solchen Empfänger gäbe".

"Laut einer zuverlässigen Quelle ist Oleg immer noch dort, in der Strafkolonie Nr. 8 in Labytnangi. Es stellte sich heraus, dass nur das Geburtsjahr welches auf dem Brief vermerkt werden musste, falsch war", so Kaplan.

Senzow, den die Ukraine als politischen Gefangenen Russlands sieht, wurde unter fadenscheinigen Begründungen der Erschaffung einer Terrorgruppe auf der Krim für schuldig befunden und zu 20 Jahren Haft in einer Hochsicherheitsstrafkolonie in Sibirien verurteilt.