Die Netzhaut eines ukrainischen Grenzsoldaten wurde durch den Einsatz eines Lasers verletzt. Der Vorfall ereignete sich in der Nähe der Ortschaft Marjinka in der Ostukraine, teilte der Berater des Chefs des ukrainischen Grenzschutzdienstes, Oleh Slobodjan, auf Facebook mit.

Nach Angaben von Slobodjan führte der Grenzsoldat am Montag gegen 17 Uhr eine Beobachtung mit einem optischem Gerät durch. Durch einen Blitz aus dem besetzten Gebiet habe er eine Netzhautverletzung erlitten, nach vorläufiger Diagnose durch einen Laser.

Der Soldat wurde in ein Militärkrankenhaus in der Stadt Pokrowsk, dann mit einem Hubschrauber in die Stadt Dnipro gebracht, gab der Berater weiter bekannt. Der Verlust der Sehkraft betrage 80 Prozent.

Slobodjan zufolge war dies bereits der fünfte Fall von Augenschäden bei den Grenzsoldaten im Gebiet der Operation der Vereinigten Kräfte durch den Einsatz von Laserwaffen der Besatzungstruppen.


Artikel bereitgestellt durch unsere Partnerseite:
https://www.ukrinform.de/rubric-emergencies/2549915-feind-setzt-laser-ein-ein-grenzsoldat-erlitt-netzhautverletzung.html

Weiterführender Link zum Thema:
https://ukraine-journal.de/russische-soldner-verwenden-laserwaffen-in-ostukraine/