Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko unterzeichnete am 28. März ein Dekret "Über die Genehmigung des jährlichen Nationalen Programms unter der Schirmherrschaft der Ukraine-NATO-Kommission für 2018".

"Das jährliche nationale Programm (ANP-2018) soll die Erfüllung der vorrangigen Aufgaben der Zusammenarbeit der Ukraine mit der Nordatlantikpakt-Organisation sicherstellen, zusätzlich relevanter Entscheidungen, die während des Treffens der Ukraine-NATO-Kommission auf der Ebene der Staats- und Regierungschefs am 9. Juli 2016 in Warschau (Polen) getroffen wurden, sowie weiterer wichtiger Vereinbarungen mit der NATO", berichtete die Präsidialverwaltung auf ihrer Website.

In diesem Zusammenhang ist anzumerken, dass "ANP-2018" ein systemisches strategisches Dokument ist, in dem Prioritäten für 2018 und mittelfristige Ziele festgelegt sind, die bis 2020 erreicht werden sollen.

Das Dokument sieht auch relevante praktische Maßnahmen im Rahmen der euro-atlantischen Integrationspolitik der Ukraine sowie eine Reform des Sicherheits- und Verteidigungssektors des Landes im Einklang mit den Standards und Empfehlungen der NATO vor.

"Das Programm zielt darauf ab, das Potenzial sowie die praktische, beratende Unterstützung der NATO und der Mitgliedstaaten zu steigern und zu nutzen, um die Verteidigungsfähigkeit der Ukraine im Rahmen der bewaffneten Aggression Russlands sowie die Einführung gezielter und systematischer Maßnahmen zu verbessern, um den Staat auf die NATO-Mitgliedschaft vorzubereiten", heißt es in dem Bericht.

Die Koordinierung der Bemühungen um die Umsetzung der "ANP" ist dem Ministerkabinett der Ukraine anvertraut worden.

Das "Annual National Programme 2018" beinhaltet neben lokalen Behörden und anderen Institutionen und Organisationen, 444 Maßnahmen mit 58 Ministerien und Abteilungen. Die Vize-Premierministerin für europäische und euro-atlantische Integration der Ukraine, Iwanna Klympusch-Zynzadse, stellte fest, dass die "ANP" das wichtigste strategische Dokument für die Planung interner Reformen im Rahmen der Ukraine-NATO-Zusammenarbeit ist. Der Zweck dieser Zusammenarbeit ist die Vorbereitung des Landes auf den NATO-Beitritt.

Im November 2017 sagte Vadym Prystaiko, der Leiter der Ukraine-Mission in der NATO ist, dass die Allianz mit der Umsetzung des jährlichen nationalen Programms durch die Ukraine nicht zufrieden sei. Prystaiko merkte an, dass "wir weiterarbeiten, während die kritischen Bemerkungen gehört wurden. Wir beabsichtigen, unser Programm nächstes Jahr zu verbessern".