Ein ukrainischer Soldat wurde am 22. Januar durch einen Mörserangriff der pro-russischen Söldner im Donbass getötet, berichtete das Pressezentrum der Antiterror-Operation (ATO) in seinem Abend-Update auf Facebook.

"Eine der feindlichen Mörsergranaten tötete leider einen unserer Soldaten", heißt es in der Erklärung. Das genaue Gebiet in dem der Soldat getötet wurde, wurde nicht angegeben.

Im Verlaufe des Tages feuerten die Söldner mit Granatwerfern in der Nähe von Troyitske (120 mm), Luhanske (120mm und 82mm) und Novotroyitske (82mm).

Das ATO-Hauptquartier, hat seit Mitternacht sechs gezielte feindliche Angriffe registriert.

Die ukrainische Armee meldete am 21. Januar keine Verluste.