Der bekannte ukrainische Verbrecherboss "Armen Horlivskyy" (Armen Sarkisjan) wurde in Frankreich aufgrund eines Interpol-Haftbefehls festgenommen.

Die Polizei hatte Sarkisjan wegen eines Verkehrsverstoßes kontrolliert. Er hatte einen armenischen Pass bei sich.

Die französischen Behörden haben sich mit dem Generalstaatsanwalt der Ukraine in Verbindung gesetzt und Dokumente für eine Auslieferung angefordert, die Mitte Mai stattfinden könnte.

Sarkisjan ist eine bekannte Person in der Unterwelt, er stand dem ukrainischen Oligarchen Juri Iwanjuschschenko nahe, welcher ein Mitarbeiter von Ex-Präsident Wiktor Juschtschenko war. In den Jahren 2009-2010 wurde Sarkisjan angeblich der "Hauptkoordinator" von Horliwka. Medien benannten die Stadt als "Hauptlieferanten" für angeheuerten Schläger und Verbrecher, die 2013-2014 die Euromaidan-Demonstranten angegriffen hatten.

Sarkisjans angeheuerte Schläger, die in der Ukraine auch als Tituschki bekannt sind, sollen an der Ermordung des Journalisten Wjatscheslaw Weremij und des Oppositionsrates von Horliwka, Wolodymyr Rybak, im Jahr 2014 beteiligt gewesen sein. Sie waren auch bei prorussischen Kundgebungen und der Beschlagnahme des Stadtpolizeiamtes von Horliwka aktiv.

Im Jahr 2014 wurde ein Strafverfahren gegen Sarkisjan eröffnet. Das Kiewer Landgericht Pecherskyj erließ einen Haftbefehl gegen Sarkisjan und er wurde daraufhin auf die Fahndungsliste von Interpol gesetzt.