Informationen über die Anwesenheit russischer Truppen in der Nähe der ukrainischen Grenze im belarussischen Teil der Sperrzone von Tschernobyl in den sozialen Netzwerken, werden derzeit vom ukrainischen Militär überprüft.

Dies wurde am 20. Juli vom Pressedienst der 61. Infanterie-Brigade der ukrainischen Streitkräfte bekannt gegeben.

Die Brigade erklärte, sie habe bereits Informationen über die mögliche Anwesenheit des russischen Militärs an der Grenze "an das Militär-Kommando aller Ebenen übermittelt".

Die Anwesenheit russischer Truppen an der Nordgrenze der Ukraine im belarussischen Teil der Sperrzone von Tschernobyl wird somit bereits überprüft.

Wenn dies bestätigt wird, ist die 61. Brigade bereit, "die Verteidigung der Ukraine in einem bestimmten Bereich der ukrainisch-belarussischen Grenze innerhalb weniger Stunden zu beginnen“, betonte der Pressedienst.